Das zweite Lebensjahr

 
Die Kinder werden jetzt immer selbstständiger. Sie wollen möglichst viel alleine tun.

Zum Beispiel an und ausziehen, essen, der Umgang mit Messer, Löffel und Gabel – all das übt sich spielerisch am Besten. Auch eine Schere möchte das Kind schon benutzen – unter Aufsicht und mit passender Kinderschere darf es das auch.
Haare kämmen, Hände waschen und abtrocknen oder Spielsachen ordnen und aufräumen ist ebenfalls kein Problem mehr. Langsam beginnen sich Kinder mit dem „Sauberwerden“ auseinanderzusetzen – bis zum selbständigen benützen der Toilette kann und darf aber noch viel Zeit vergehen.
Die Sprachentwicklung geht Hand in Hand mit Bewegungsentwicklung und verbessert  sich stetig und spürbar schnell.
Bisher erworbene Fähigkeiten werden gefestigt, sicher angewendet und viele neue kommen hinzu. Die Umgebung der Kinder sollte so gestaltet werden, dass Kinder angeregt werden neues zu probieren, zu experimentieren und zum Bewegen auffordern.
Kinder wollen Gesellschaft und verspüren jetzt das Bedürfnis sich auszutauschen, miteinander zu spielen, ihren Platz in der Gruppe zu finden und sich zu messen. Aus diesen verschiedenen Kontakten bekommen sie wiederum wertvolle Anregungen, die ihre Entwicklung in allen Bereichen fördern!